search-white-svg
Meine Position
i
Ein Tipp vom Eldar Team
Je mehr Sie bestellen, desto grösser Ihr Rabatt
Sofort lieferbar
Die Zulassung der Berufung im Verwaltungsprozess unter den Einwirkungen des Verfassungs- und des Unionsrechts.
Buch
Buch
disk-white-svg
Fachbuch
2012

Die Zulassung der Berufung im Verwaltungsprozess unter den Einwirkungen des Verfassungs- und des Unionsrechts.

Kollektion

Schriften zum Öffentlichen Recht

ISBN
EAN
978-3-428-13710-7
9783428137107
Artikel-Nr.
43EZG6Q
Sofort lieferbar:
3
Kostenloser Versand
Rabatt
-12.9
%
CHF 132.00
CHF
114.92
Anzahl
1
Maximale
Lieferzeit
5
Arbeitstage
Freitag
30.07.2021
speech-bubble-svg Beschreibung
Im Berufungszulassungsverfahren der VwGO modifizieren Unions- und Verfassungsrecht die Anforderungen an das Darlegungsgebot des § 124 a Abs. 4 Satz 4 VwGO. Kommt die Durchführung eines Vorabentscheidungsverfahrens materiell ernsthaft in Betracht, so ist unmittelbar kraft Art. 267 AEUV die Berufung zuzulassen. Führt eine Nicht- oder Fehlanwendung des Unionsrechts zu Zweifeln an der Ergebnisrichtigkeit der Entscheidung, haben die Oberverwaltungsgerichte als Ausfluss des Prinzips des Vorrangs des Unionsrechts sowie des Gebots des effet utile dargelegte Zulassungsgründe so umzudeuten, dass die Wirksamkeit des Unionsrechts in einem Berufungsverfahren gewährleistet werden kann. Für sämtliche Berufungszulassungsverfahren fordert das Gebot effektiven Rechtsschutzes aus Art. 19 Abs. 4 GG eine Umdeutung hinreichend dargelegter, aber objektiv nicht vorliegender Berufungszulassungsgründe in solche, die nicht dargelegt sind, aber offen zu Tage treten.
Inhaltsverzeichnis
I. Problemstellung und Gang der Untersuchung II. Fallgruppen der unionsrechtlichen Rechtsanwendungsfehler durch die Verwaltungsgerichte und Probleme in dem Spannungsfeld zwischen Ergebnisrichtigkeit und Beschleunigungsfunktion des Berufungszulassungsverfahrens III. Das Berufungszulassungsverfahren IV. Die Rechtsmittelzulassung wegen nicht dargelegter unionsrechtlicher Rechtsanwendungsfehler in Literatur und Rechtsprechung V. Unionsrechtliche Vorgaben VI. Folgerungen aus den unionsrechtlichen Vorgaben für das Berufungszulassungsverfahren VII. Unionsrechtliche Rechtfertigung des Darlegungserfordernisses VIII. Folgerungen für die Frage des gesetzlichen Richters IX. Gesetzgeberische Folgerungen X. Zusammenfassung in Thesen Literatur- und Sachwortverzeichnis
feather-svg
Herausgeber/-in
Autorenporträt
Der Autor gehört der Verwaltungsgerichtsbarkeit seit 1994 an; nach mehrjährigen Abordnungen in das Niedersächsische Justizministerium – Landesjustizprüfungsamt – und zum Niedersächsischen Landtag – dort als Referent für Innen- und Rechtspolitik – war er von 2006 bis 2009 Richter am Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht. 2009 wurde er zum Vizepräsidenten des Verwaltungsgerichts Osnabrück ernannt. Seit 1999 ist er als Lehrbeauftragter für Öffentliches Recht an der Leibniz-Universität Hannover tätig.
Publikation
Deutschland
02.03.2012
speech-bubble-svg
Sprache
Deutsch
book-svg Format
Softcover
533 Seiten
package-svg Versand
Kostenloser Versand: Schweiz & Liechtenstein
Für den Versand nach Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren der Schweizerischen Post berechnet. Diese werden Ihnen im Warenkorb für Ihre gesamte Bestellung berechnet.
subcategories-svg
Themen
Unterkategorie
Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht
Zurück
Zum Start
S
SPIEGEL Bestseller
Hauptkategorie