search-white-svg
Meine Position
i
Ein Tipp vom Eldar Team
Je mehr Sie bestellen, desto grösser Ihr Rabatt
Sofort lieferbar
Love after Love
Buch
Buch
disk-white-svg
Belletristik
2001

Love after Love

Acht Abgesänge

ISBN
EAN
978-3-518-12251-8
9783518122518
Artikel-Nr.
KDN5GDD
Sofort lieferbar:
4
Kostenloser Versand
Rabatt
-0.7
%
CHF 11.90
CHF
11.82
Anzahl
1
Lieferzeit
3
Arbeitstage
Donnerstag
23.09.2021
speech-bubble-svg Beschreibung

Love After Love enthält acht längere Gedichte, die alle um die verlorene Liebe kreisen zärtlich, bitter, sanft, harsch, hadernd, klagend, im KaddischStil oder als manisch-monologisches Zwiegespräch. Die aufgewühlte, sich selbst immer wieder vergewissernde Sprache changiert zwischen Deutsch und Englisch, das den anderen meint: Reibungsfläche, Gegenstimme, Widerpart. So scheint die Liebe (war es sie?) hier als Abgesang auf, voll furioser Paradoxien, selbst am Schluß noch unschlüssig über das Ende, das währt.

feather-svg
Herausgeber/-in
Autor/-in
Biografie
Geboren am 2.1.1946 in Rimavská Sobota (Slowakei) als Tochter einer Ungarin und eines Slowenen. Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest. Volksschule und Gymnasium in Zürich, 1964 Abitur. 1965-1971 Studium der Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und St. Petersburg. 1971 Promotion (Dissertation: Studien zum Motiv der Einsamkeit in der russischen Literatur, Herbert Lang Verlag, Bern 1973). 1971-1977 Assistentin am Slawistischen Institut der Universität Zürich. Seit 1977 Lehrbeauftragte der Universität Zürich. Außerdem Schriftstellerin, Übersetzerin und Publizistin (Neue Zürcher Zeitung, DIE ZEIT). Ilma Rakusa ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (Darmstadt). Sie lebt in Zürich.
Autorenporträt

Geboren am 2.1.1946 in Rimavská Sobota (Slowakei) als Tochter einer Ungarin und eines Slowenen. Kindheit in Budapest, Ljubljana und Triest. Volksschule und Gymnasium in Zürich, 1964 Abitur. 1965-1971 Studium der Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und St. Petersburg. 1971 Promotion (Dissertation: Studien zum Motiv der Einsamkeit in der russischen Literatur, Herbert Lang Verlag, Bern 1973). 1971-1977 Assistentin am Slawistischen Institut der Universität Zürich. Seit 1977 Lehrbeauftragte der Universität Zürich. Außerdem Schriftstellerin, Übersetzerin und Publizistin (Neue Zürcher Zeitung, DIE ZEIT). Ilma Rakusa ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (Darmstadt). Sie lebt in Zürich.

Publikation
Deutschland
3. Auflage -
24.09.2001
speech-bubble-svg
Sprache
Deutsch
book-svg Format
Softcover
54 Seiten
package-svg Versand
Kostenloser Versand: Schweiz & Liechtenstein
Für den Versand nach Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren der Schweizerischen Post berechnet. Diese werden Ihnen im Warenkorb für Ihre gesamte Bestellung berechnet.
subcategories-svg
Themen
Unterkategorie
Lyrik
Zurück
Zum Start
S
SPIEGEL Bestseller
Hauptkategorie