search-white-svg
Meine Position
i
Ein Tipp vom Eldar Team
Je mehr Sie bestellen, desto grösser Ihr Rabatt
Lieferbar
Scannerdaten im Einzelhandelsmarketing
Buch
Buch
Fachbuch
1990

Scannerdaten im Einzelhandelsmarketing

ISBN
EAN
978-3-409-13649-5
9783409136495
Artikel-Nr.
YPQ5KK5
Kostenloser Versand
Rabatt
-8.8
%
CHF 73.00
CHF
66.55
Anzahl
1
Maximale
Lieferzeit
20
Arbeitstage
Montag
27.12.2021
feather-svg
Stichwörter
search-svg
Arbeit
search-svg
Marketing
search-svg
Preise
search-svg
Wirtschaft
search-svg
Wirtschaftssystem
Zielgruppe
Research
Inhaltsverzeichnis
1 Einführung.- 1.1 Allgemeine Überlegungen zur Planung der absatzpolitischen Instrumente mit Scannerdaten im stationären Einzelhandel.- 1.2 Kurzer Literaturüberblick.- 1.3 Zu den Fragestellungen der Untersuchung.- 1.4 Zum Forschungsansatz und Aufbau der Arbeit.- 2 Das verwendete Datenmaterial.- 2.1 Scannerdaten aus vier Verbrauchermärkten aus dem Einzelhandels-Scannerpanel der A.C. Nielsen Company.- 2.2 Scannerdaten aus drei Filialen eines Warenhausunternehmens.- 3 Die Gewinnung und Verdichtung von Scannerdaten.- 3.1 Die Gewinnung von Scannerdaten.- 3.1.1 Computergestützte Warenwirtschaftssysteme als Basis zur Erhebung von Scannerdaten.- 3.1.2 Unterschiedliche Situationen, in denen Scannerdaten entstehen.- 3.1.2.1 Scannerdaten als Ergebnis experimenteller und quasi-experimenteller Designs.- 3.1.2.2 Nicht-experimentell erhobene Scannerdaten.- 3.1.3 Daten, die durch Verknüpfung von Absatzdaten aus Verkaufsstellen mit anderen Datenbasen entstehen.- 3.1.4 Validität und Reliabilität von Scannerdaten.- 3.2 Verdichtung von Scannerdaten zu Erfolgskennzahlen und Bestimmungsgrößen.- 3.2.1 Erfolgskennzahlen der Absatzpolitik ohne Berücksichtigung des Verbundes zwischen Sortimentsteilen.- 3.2.1.1 Einfache klassische Erfolgskennzahlen.- 3.2.1.1.1 Die Verknüpfung von mengen- und wertmäßigen Kennzahlen zu einer Spitzenkennzahl.- 3.2.1.1.2 Die Ermittlung von Spitzenkennzahlen mit Hilfe von Kennzahlensystemen.- 3.2.1.1.3 Zusammenfassung.- 3.2.1.2 Statistische Kennzahlen zur Charakterisierung kausaler Zusammenhänge.- 3.2.2 Kennzahlen, mit denen der Verbund zwischen einzelnen Sortimentsteilen abgebildet werden kann.- 3.2.3 Bestimmungsgrößen zur Erklärung des Erfolges.- 3.2.4 Die zeitliche Struktur von Kennzahlen.- 3.2.4.1 Die Periodenlänge.- 3.2.4.2 Die Anzahl der Perioden.- 4 Computergestützte Sortimentspolitik.- 4.1 Die Handlungsmöglichkeiten der Sortimentspolitik.- 4.2 Entscheidungen über die Struktur von Sortimenten.- 4.3 Die Wirkung der Sortimentstiefe und der Sortimentsstruktur auf den Erfolg von Artikelgesamtheiten.- 4.3.1 Der Zusammenhang zwischen der Sortimentstiefe und dem Erfolg.- 4.3.2 Der Zusammenhang zwischen der Sortimentsstruktur und dem Erfolg.- 4.3.2.1 Die Wirkung von Preislagen.- 4.3.2.2 Die Wirkung weiterer Strukturmerkmale.- 4.4 Entscheidungsmodelle zur qualitativen Gestaltung von Sortimenten.- 4.4.1 Einfache Modelle zur isolierten Planung von Sortimentsteilen.- 4.4.2 Komplexe Modelle zur simultanen Planung von Sortimentsteilen.- 4.5 Zusammenfassung.- 5 Computergestützte Preispolitik.- 5.1 Die Handlungsmöglichkeiten der Preispolitik.- 5.2 Deskriptive Statistiken zur Beschreibung der Preispolitik und einfache Responsemessungen.- 5.2.1 Die Verteilung der Kalkulationssätze.- 5.2.2 Gebrochene Preise.- 5.2.3 Preisvariationen und Preiselastizitäten.- 5.3 Die Preisresponse als Basis zur Gestaltung der Preispolitik.- 5.3.1 Klassische und verhaltenswissenschaftliche Erklärungen zur Wirkung von Preisen.- 5.3.1.1 Vier Grundmodelle der klassischen betriebswirtschaftlichen Theorie.- 5.3.1.2 Verhaltenswissenschaftliche Erklärungen zur Wirkung von Preisen.- 5.3.2 Die Operationalisierung der Modellvariablen.- 5.3.2.1 Vorüberlegungen zur Bildung von Operationali-sierungsalternativen.- 5.3.2.2 Die Überprüfung von Operationalisierungsalternativen für die abhängige Variable und die erste Preisvariable.- 5.3.3 Die Verknüpfung der Modellvariablen.- 5.3.4 Multiple empirische Preisresponsefunktionen.- 5.3.4.1 Preisresponsefunktionen für Artikel.- 5.3.4.2 Preisresponsefunktionen für Artikelgesamtheiten.- 5.4 Entscheidungsmodelle zur Preisgestaltung.- 5.5 Zusammenfassung.- 6 Computergestützte Plazierungspolitik.- 6.1 Die Handlungsmöglichkeiten der Plazierungspolitik.- 6.2 Verhaltenswissenschaftliche Erklärungen zur Wirkung plazierungspolitischer Maßnahmen.- 6.3 Deskriptive Statistiken zur Beschreibung der Plazierungspolitik und einfache Responsemessungen.- 6.3.1 Frontstückvariation und Absatzwirkung.- 6.3.1.1 Meßprobleme bei der Erfassung von Frontstücken und deren Absatzwirkung.- 6.3.1.2 Frontstückvariation in den untersuchten Warenbereichen.- 6.3.1.3 Empirische Frontstückresponse.- 6.3.2 Displayvariation und Absatzwirkung.- 6.3.2.1 Meßprobleme bei der Erfassung von Displays und deren Absatzwirkung.- 6.3.2.2 Displayvariation in den untersuchten Warenbereichen.- 6.3.2.3 Empirische Displayresponse.- 6.4 Verfahren zur Aufteilung der Verkaufsfläche und der Regalkapazität auf Plazierungsgruppen und Artikel.- 6.5 Zusammenfassung.- 7 Computergestützte Sonderangebotspolitik.- 7.1 Die Handlungsmöglichkeiten der Sonderangebotspolitik.- 7.2 Verhaltenswissenschaftliche Grundlagen der Sonderangebotspolitik.- 7.3 Deskriptive Statistiken zur Beschreibung der Sonderangebotspolitik in den untersuchten Verkaufsstellen.- 7.4 Die Response auf Sonderangebote als Basis zur Planung der Sonderangebotspolitik.- 7.4.1 Verbundwirkungen von Sonderangeboten.- 7.4.2 Sonderangebotsresponsefunktionen.- 7.4.2.1 Das Preis-Promotion-Modell von Nielsen.- 7.4.2.2 Das Promotion-Modell der GfK.- 7.5 Zusammenfassung.- 8 Die Planung der absatzpolitischen Instrumente mit Hilfe eines Entscheidungs-Unterstützungs-Systems.- 8.1 Die Komponenten eines Entscheidungs-Unterstützungs-Systems im Überblick.- 8.2 Das Berichtswesen.- 9 Zusammenfassung und Ausblick.- Zusammenfassung der Hypothesen und Ergebnisse.- Abkürzungsverzeichnis.
feather-svg
Herausgeber/-in
Publikation
Deutschland
01.01.1990
speech-bubble-svg
Sprache
Deutsch
book-svg Format
Softcover
304 Seiten
24 cm
(Höhe)
17 cm
(Breite)
548 g
(Gewicht)
package-svg Versand
Kostenloser Versand: Schweiz & Liechtenstein
Für den Versand nach Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren der Schweizerischen Post berechnet. Diese werden Ihnen im Warenkorb für Ihre gesamte Bestellung berechnet.
credit-card-svg Zahlungsarten
payment-einzahlungsschein payment-twint payment-mastercard payment-visa payment-american-express payment-paypal
Bestellen Sie einfach auf Rechnung oder bezahlen Sie bequem und gebührenfrei mit Twint, Kreditkarte oder PayPal.
subcategories-svg
Passende Themen
Unterkategorie
Betriebswirtschaft
arrow-right-top-svg
Zurück
Zum Start
S
SPIEGEL Bestseller
Hauptkategorie