search-white-svg
location-svg
Meine Position
i
Ein Tipp vom Eldar Team
Je mehr Sie bestellen, desto grösser Ihr Rabatt
Sofort lieferbar
Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen
Buch
Buch
Belletristik
2006

Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen

ISBN
EAN
978-3-551-77477-4
9783551774774
Artikel-Nr.
M3YV8LK
Bilder
Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen
Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen
Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen
Spirou und Fantasio Spezial 3: Spirou bei den Pygmäen
Sofort lieferbar:
6
Kostenloser Versand
Rabatt
-6.6
%
CHF 17.90
CHF
16.72
Anzahl
1
Maximale
Lieferzeit
5
Arbeitstage
Freitag
01.07.2022
speech-bubble-svg Beschreibung
»Spirou bei den Pygmäen« schickt Spirou und Fantasio in den Ende der 1940er Jahre entstandenen Kurzgeschichten dieses Bandes u. a. in den Boxring und nach Afrika. Lange Zeit waren diese Perlen der Comic-Geschichte auf deutsch nicht erhältlich, nun macht Carlsen sie komplett überarbeitet wieder zugänglich: Übersetzung und Lettering wurden optimiert, fünf Bonusseiten mit fachkundigen Kommentaren und raren Illustrationen betten die Kurzgeschichten zudem in einen stimmigen Kontext. Der größte Pluspunkt ist jedoch die wunderbar restaurierte Kolorierung!
feather-svg
Stichwörter
arrow-right-thin-svg
feather-svg
Herausgeber/-in
arrow-right-thin-svg
Biografie
André Franquin ist neben Hergé der wichtigste stilprägende Comic-Zeichner Europas. Franquin wurde 1924 in Brüssel geboren. Nachdem er zuvor die Académie St.-Luc besucht hatte, begann er im Alter von 23 Jahren die Titelseite für das belgische Magazin "Spirou" zu zeichnen. "Spirou und Fantasio" war 1938 von Rob-Vel erdacht und seit 1944 von Jijé betreut worden, doch erst Franquin, der als dritter Zeichner der Serie 1946 mit der Kurzgeschichte "Der Panzer" seinen Einstand gab, verlieh ihr einen eigenen Charakter. Dies lag vor allem daran,dass Franquin seine beiden schon existierenden Hauptfiguren herum ein kleines Universum an bemerkenswerten Nebenfiguren aufbaute. Die wichtigste Neuschöpfung Franquins war sicherlich das Marsupilami, das am 31. Januar 1952 erstmals in Erscheinung trat, bald darauf gefolgt von dem fiktiven Büroboten Gaston, der im Februar 1957 seinen ersten Auftritt in "Spirou" hatte. Von 1955 bis 1959 zeichnete Franquin außerdem für das Magazin "Tintin" die Serie "Mausi und Paul". Grund für diesen Seitensprung war ein zeitweiliges Zerwürfnis mit dem "Spirou"-Verleger Dupuis, der recht rigide Einfluss auf die Gestaltung der Titelserie seines Magazins nehmen wollte. Nachdem "Gaston" Ende 1957 eine eigene Seite im Heft bekommen hatte, wurde die Mehrfachbelastung für Franquin, der neben seinen zwei beziehungsweise drei laufenden Serien auch noch sämtliche "Spirou"-Titelbilder gestaltete und zahlreiche redaktionelle Beiträge illustrierte, zu groß. Trotz der Unterstützung zahlreicher fähiger Assistenten (unter ihnen Jidéhem und Greg) brach Franquin im Dezember 1961 mit einer nervösen Gelbsucht und schweren Depressionen mitten in der Arbeit an "QRN ruft Bretzelburg" zusammen. Als er 1963 die Arbeit wiederaufnahm, hatte er sich entschieden, "Spirou & Fantasio" schnellstens aufzugeben, um seine Kräfte ganz auf »Gaston« zu konzentrieren. Nach zwei weiteren Kurzgeschichten übernahm 1968 Jean-Claude Fournier "Spirou & Fantasio". Die Rechte an der Figur Marsupilami verblieben allerdings bei ihrem Erfinder. Aus dem Wunsch heraus, "gewisse Themen zu bearbeiten, die bis dahin in ''Spirou'' ziemlich vernachlässigt worden waren", entwickelte Franquin 1977 mit Yvan Delporte zusammen die Magazin-Beilage "Trombone Illustré", zu der er die Reihe "Schwarze Gedanken" beisteuerte. In den 80er-Jahren zog sich Franquin weitestgehend aus der Comic-Produktion zurück. Er zeichnete weiterhin "Gaston" und war ansonsten hin und wieder hinter den Kulissen und als Geburtshelfer mehrerer neu konzipierter Serien anderer Zeichner tätig, bis er 1987 das Marsupilami wieder aufleben ließ, dessen Soloabenteuer unter seiner Mitwirkung von Greg und Yann geschrieben und von Batem gezeichnet wurden. Andrè Franquin verstarb am 5. Januar 1997 in Nizza nach langer, schwerer Krankheit.
Leserkritik
arrow-right-thin-svg
Der zweite Spezialband zu "Spirou & Fantasio" enthält ausschließlic Geschichten aus der Feder von André Franquin, dem Erfinder des Marsupilamis. Diese Geschichten waren lange nicht auf deutsch erhältlich, nun kommen sie ganz neu koloriert wieder. Als Schluss gibt es zur Abrundung wie gewohnt einen kompetenten Sekundärtext.
Zur Serie: Zusammen mit seinem Freund Spirou hat der Reporter Fantasio überall auf dem Erdball spannende Abenteuer zu bestehen. Aber auch im verträumten Rummelsdorf sorgen die Erfindungen des Grafen Adalbert oder die Pläne des Zyklotrop oft für turbulente Zwischenfälle. Mit Humor und Fantasie meistern die Freunde jedoch selbst brenzlige Situationen.Der zweite Spezialband zu "Spirou & Fantasio" enthält ausschließlic Geschichten aus der Feder von André Franquin, dem Erfinder des Marsupilamis. Diese Geschichten waren lange nicht auf deutsch erhältlich, nun kommen sie ganz neu koloriert wieder. Als Schluss gibt es zur Abrundung wie gewohnt einen kompetenten Sekundärtext.
Zur Serie: Zusammen mit seinem Freund Spirou hat der Reporter Fantasio überall auf dem Erdball spannende Abenteuer zu bestehen. Aber auch im verträumten Rummelsdorf sorgen die Erfindungen des Grafen Adalbert oder die Pläne des Zyklotrop oft für turbulente Zwischenfälle. Mit Humor und Fantasie meistern die Freunde jedoch selbst brenzlige Situationen.Der zweite Spezialband zu "Spirou & Fantasio" enthält ausschließlic Geschichten aus der Feder von André Franquin, dem Erfinder des Marsupilamis. Diese Geschichten waren lange nicht auf deutsch erhältlich, nun kommen sie ganz neu koloriert wieder. Als Schluss gibt es zur Abrundung wie gewohnt einen kompetenten Sekundärtext.
Zur Serie: Zusammen mit seinem Freund Spirou hat der Reporter Fantasio überall auf dem Erdball spannende Abenteuer zu bestehen. Aber auch im verträumten Rummelsdorf sorgen die Erfindungen des Grafen Adalbert oder die Pläne des Zyklotrop oft für turbulente Zwischenfälle. Mit Humor und Fantasie meistern die Freunde jedoch selbst brenzlige Situationen.Der zweite Spezialband zu "Spirou & Fantasio" enthält ausschließlic Geschichten aus der Feder von André Franquin, dem Erfinder des Marsupilamis. Diese Geschichten waren lange nicht auf deutsch erhältlich, nun kommen sie ganz neu koloriert wieder. Als Schluss gibt es zur Abrundung wie gewohnt einen kompetenten Sekundärtext.
Zur Serie: Zusammen mit seinem Freund Spirou hat der Reporter Fantasio überall auf dem Erdball spannende Abenteuer zu bestehen. Aber auch im verträumten Rummelsdorf sorgen die Erfindungen des Grafen Adalbert oder die Pläne des Zyklotrop oft für turbulente Zwischenfälle. Mit Humor und Fantasie meistern die Freunde jedoch selbst brenzlige Situationen.
Publikation
Deutschland
2. Auflage -
22.07.2006
speech-bubble-svg
Sprache
Deutsch
book-svg Format
Buch (Softcover)
72 Seiten
package-svg Versand
Kostenlos: Schweiz & Liechtenstein
Für Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren im Warenkorb berechnet.
credit-card-svg Zahlungsarten
payment-einzahlungsschein payment-twint payment-mastercard payment-visa payment-american-express payment-post-finance payment-e-post-finance payment-apple-pay payment-google-pay samsung-pay
Bestellen Sie einfach auf Rechnung oder bezahlen Sie bequem und gebührenfrei mit Twint, Kreditkarte, PostFinance, Apple, Google oder Samsung Pay.
subcategories-svg
Passende Themen
collection-svg

# Mehr aus der Kollektion:
Spirou und Fantasio Spezial

Kollektion abonnieren
Immer die neuste Publikation erhalten
oder
Buch einzeln bestellen
contributor-svg

# Weitere
André Franquin
Bücher

Autor/-in
Zurück
Zum Start
eldar-store-white-svg
S
SPIEGEL Bestseller