search-white-svg
Meine Position
i
Ein Tipp vom Eldar Team
Je mehr Sie bestellen, desto grösser Ihr Rabatt
Lieferbar
Torticollis spasmodicus
Buch
Buch
Fachbuch
2001

Torticollis spasmodicus

Langzeitergebnisse der Physiotherapie, Botulinumtoxin-Injektionen und operativen Behandlungen

Autoren/Autorinnen
ISBN
EAN
978-3-540-67448-1
9783540674481
Artikel-Nr.
QZGGGY6
Kostenloser Versand
Rabatt
-14.8
%
CHF 100.00
CHF
85.25
Anzahl
1
Maximale
Lieferzeit
20
Arbeitstage
Dienstag
28.12.2021
speech-bubble-svg Beschreibung
Neben der Darstellung ätiopathogenetischer Hypothesen des Torticollis spasmodicus aus neuro-orthopädischer Sicht werden die Ergebnisse einer eigenen innovativen Methode zur klinischen und elektrophysiologischen Untersuchung von Torticollispatienten in übersichtlicher Form vorgestellt. Die differenzierte Diagnostik mit semiquantitativer EMG-Auswertung ist eine unverzichtbare Entscheidungshilfe bei Indikation und Auswahl der effektivsten Operation. Diese ist besonders für den Neurochirurgen von Interesse.
feather-svg
Stichwörter
search-svg
Dekompression
search-svg
Neuroorthopädie
search-svg
Schiefhals
search-svg
Torticollis
search-svg
tiefe Hirnstimulation
Zielgruppe
Research
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung.- 1.1 Problemstellung und Ziele dieser Arbeit.- 1.2 Definition und Nomenklatur des Torticollis spasmodicus.- 1.3 Theorien der Torticollis-Entstehung.- 1.3.1 Die psychogene Theorie.- 1.3.2 Die Basalganglientheorie.- 1.3.3 Die labyrinthäre Theorie.- 1.4 Neuronale Systeme der Kopfbewegungen.- 1.5 Das pathologisch-anatomische Substrat des Torticollis spasmodicus.- 1.6 Pathophysiologie des Torticollis spasmodicus.- 2 Methodik.- 2.1 Einführung.- 2.2 Verfahren und Anordnung zum quantitativen Aufbereiten von analogen EMG-Signalen verschiedener Muskeln.- 2.3 Ausführungsbeispiel—Elektromyogramme, Aufbereitung und Histogramme eines normalen und eines pathologisch innervierten Muskels.- 2.4 Arbeitsweise und Versuchsaufbau.- 2.5 Computerergebnisse anderer Autoren.- 2.6 Geräte und Ableitungstechnik.- 2.7 Untersuchungszeitraum und Patientengut.- 2.7.1 Formen des Torticollis spasmodicus der untersuchten Patienten.- 2.7.2 Alter der Patienten und Dauer der Erkrankung.- 2.8 Klinische Untersuchung.- 3 Diagnostische Befunde beim Torticollis Funktionsanalyse—Klinik und EMG.- 3.1 Einführung.- 3.2 Der horizontale Torticollis spasmodicus.- 3.2.1 Klinische Symptome.- 3.2.2 Telemetrische EMG-Befunde und Funktionsanalyse.- 3.2.3 Beschreibung einer Krankengeschichte.- 3.3 Der rotatorische Torticollis spasmodicus.- 3.3.1 Klinische Symptome.- 3.3.2 Telemetrische EMG-Befunde und Funktionsanalyse.- 3.3.3 Beschreibung einer Krankengeschichte.- 3.4 Der kombinierte horizontal-rotatorische Torticollis spasmodicus.- 3.4.1 Klinische Symptome.- 3.4.2 Telemetrische Elektromyographie: Befunde und Funktionsanalyse.- 3.4.3 Beschreibung einer Krankengeschichte.- 4 Die konservative und rehabilitative Therapie.- 4.1 Das bisherige Therapiekonzept.- 4.2 Medikamentöse Unterstützung der Therapie des Torticollis spasmodicus.- 4.3 Botulinumtoxin in der Langzeitbehandlung des Torticollis spasmodicus.- 4.3.1 Charakterisierung der Patienten und der Torticollis-Erkrankung.- 4.3.2 Injektion von Botulinumtoxin A, Muskelselektion und Therapiekontrolle.- 4.3.3 Wirkung der ersten Behandlung (Erstinjektionszyklus).- 4.3.4 Verlaufsbeobachtungen.- 4.3.5 Diskussion.- 4.4 Krankengymnastische Behandlungen.- 4.5 Das neurophysiologische Konzept der krankengymnastischen Therapie.- 4.5.1 Das Brunkow-Konzept der Torticollis-Therapie.- 4.6 Behandlungstechniken unter telemetrischer EMG-Kontrolle.- 4.6.1 Stemmübungen nach Brunkow.- 4.6.2 Bewegungs-Ballspiele, Therapeutisches Reiten (Hippotherapie).- 4.6.3 Massagen.- 4.6.4 Kopfstützen, orthopädische Hilfsmittel und passive Manipulationen.- 4.6.5 Feedback-Mechanismus.- 4.7 Langzeitergebnisse der krankengymnastischen Therapie.- 4.7.1 Periphere operative Eingriffe während der krankengymnastischen Therapie.- 5 Kombinationsbehandlung von Operationen und Physiotherapie.- 5.1 Zielpunkte für stereotaktische Operationen bei extrapyramidalen Bewegungsstörungen.- 5.2 Bedeutung der Funktionsanalyse —Klinik und EMG—für die Zielpunktbestimmung bei stereotaktischer Therapie.- 5.2.1 Krankengeschichte.- 5.3 Langzeitbefunde der Kombinationsbehandlung von stereotaktischer Operation und Physiotherapie.- 5.3.1 Zusammenstellung der stereotaktischen Zielareale und peripheren Eingriffe.- 5.3.2 Behandlungsergebnisse.- 5.3.3 Komplikationen und Nebenwirkungen der Operation.- 5.3.4 Beeinflussbarkeit von Operationsnebenwirkungen durch die Physiotherapie.- 5.4 EMG-Verlaufsbefunde während der postoperativen Physiotherapie.- 5.5 Klinische Ergebnisse anderer Autoren.- 5.6 Mikrovaskuläre Dekompression des N. accessorius in der Regio kranio-zervikalis.- 5.7 Implantation eines hochzervikalen Elektrostimulationssystems.- 5.7.1 Zusammenfassung der Ergebnisse.- 5.7.2 EMG-Befunde unter zervikaler Elektrostimulation.- 5.8 Die selektive operative Denervation der seitlichen Hals-Nacken-Muskulatur.- 5.8.1 Operationsergebnisse.- 5.8.2 Operationsbedingte Nebenwirkungen.- 5.9 Tiefe Hirnstimulation.- 6 Zusammenfassung.- Literatur.
feather-svg
Herausgeber/-innen
Autor/-in
Autor/-in
Publikation
Deutschland
24.04.2001
speech-bubble-svg
Sprache
Deutsch
book-svg Format
Softcover
197 Seiten
23 cm
(Höhe)
15 cm
(Breite)
1.1 cm
(Tiefe)
420 g
(Gewicht)
package-svg Versand
Kostenloser Versand: Schweiz & Liechtenstein
Für den Versand nach Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren der Schweizerischen Post berechnet. Diese werden Ihnen im Warenkorb für Ihre gesamte Bestellung berechnet.
credit-card-svg Zahlungsarten
payment-einzahlungsschein payment-twint payment-mastercard payment-visa payment-american-express payment-paypal
Bestellen Sie einfach auf Rechnung oder bezahlen Sie bequem und gebührenfrei mit Twint, Kreditkarte oder PayPal.
subcategories-svg
Passende Themen
Unterkategorie
Chirurgie
arrow-right-top-svg
Zurück
Zum Start
S
SPIEGEL Bestseller
Hauptkategorie