search-white-svg
Meine Position
Lieferbar
Was Jones erzählt
Buch
Buch
disk-white-svg
Unterhaltungsbuch
2005

Was Jones erzählt

Roman

ISBN
EAN
978-3-293-00347-7
9783293003477
Artikel-Nr.
5ZV3W4
Bilder
Was Jones erzählt
Kostenloser Versand
Schweiz & Liechtenstein
Rabatt
-3.2
%
CHF 26.90
CHF
26.05
Anzahl
1
Maximale
Lieferzeit
23
Arbeitstage
Freitag
16.07.2021
speech-bubble-svg Beschreibung
Früher war Magnolita die »Königin der Lüfte« – ihre Schönheit und ihr Mut am Trapez wurden von allen Zeitungen der Welt gepriesen. Selbst der König von Indien lag ihr zu Füßen. Heute ist sie ein kläglicher Fleischberg und kann es kaum erwarten, endlich Witwe zu werden. Tarcisius, der einst berühmte, riesenhafte Zirkusdirektor, dämmert auf der Veranda dem Tod entgegen. Bald hundertjährig, schiebt er seinen Tod hinaus und beobachtet das wachsende Unglück seiner Familie. Die drei missratenen Söhne hängen am Rockzipfel der Alten und buhlen um deren Liebe. Tiefer kann sie nicht sinken, die legendäre Zirkusdynastie, die nach ihrem Ruin in einer schäbigen Hütte am australischen Wüstenrand gestrandet ist. In diesem Schlangennest familiärer Zerstörung entwickelt sich ein Drama von epischer Dimension.
feather-svg
Herausgeber/-innen
Autor/-in
Biografie
Catherine Rey, geboren 1956 im französischen Saintes, lebt seit mehreren Jahren in Westaustralien. 1994 veröffentlichte sie ihren ersten, viel beachteten Roman L’ami intime, der sie über Nacht bekannt machte. Für den Roman Was Jones erzählt war Catherine Rey 2003 sowohl für den Prix Fémina als auch für den Prix Renaudot nominiert; ausgezeichnet wurde sie mit dem Prix des Libraires.
Übersetzt von
Biografie
Claudia Kalscheuer, geboren 1964, übersetzt seit 1994 aus dem Französischen, u. a. Werke von Marie NDiaye, Alexander von Humboldt, Henry Bauchau, Marie-Sabine Roger. 2002 wurde sie mit dem André-Gide-Preis ausgezeichnet, 2010 erhielt sie mit Marie NDiaye den Internationalen Literaturpreis.
Autorenporträt
Catherine Rey, geboren 1956 im französischen Saintes, lebt seit mehreren Jahren in Westaustralien. 1994 veröffentlichte sie ihren ersten, viel beachteten Roman L’ami intime, der sie über Nacht bekannt machte. Für den Roman Was Jones erzählt war Catherine Rey 2003 sowohl für den Prix Fémina als auch für den Prix Renaudot nominiert; ausgezeichnet wurde sie mit dem Prix des Libraires.

Claudia Kalscheuer, geboren 1964, übersetzt seit 1994 aus dem Französischen, u. a. Werke von Marie NDiaye, Alexander von Humboldt, Henry Bauchau, Marie-Sabine Roger. 2002 wurde sie mit dem André-Gide-Preis ausgezeichnet, 2010 erhielt sie mit Marie NDiaye den Internationalen Literaturpreis.

Leserkritik
»Zwischen drei Generationen wirbelt der Erzähler Jones gewitzt hin und her. Ein Sittengemälde der ganz besonderen Art!«
»Mit Jones hat die Autorin eine phantasievolle Figur im Stil eines Legendenerzählers geschaffen. Kleine Puzzleteilchen fügen sich in seinem verwinkelten Geschichtenlabyrinth zu einem überwältigenden Resultat zusammen. Die Urgewalt, mit der sich die Gefühle in diesem Roman entladen, die unglaubliche Intensität, mit der das Leben im trostlosen australischen Kaff erzählt wird, lassen einen erschaudern. Sprachlich und erzählerisch großartig (ein Meisterstück auch die Übersetzung von Claudia Kalscheuer). Lesen, eintauchen und staunen!!«
»›Was Jones erzählt‹ ist das Ergebnis eines radikalen Wechsels der Kulturperspektive – Abendland meets Outback. Die literarischen Spuren dieser Erzählung reichen von Rabelais und der Bibel bis hin zur griechischen Tragödie. Der Schauplatz aber liegt am Rande der Zivilisation. Liebe Leser, aufgepaßt, wir befinden uns in den Antipoden, hier gurgelt das Wasser linksherum durch den Ausguß. Hier sind die bekannten Naturgesetze aufgehoben. So viel schwarzer Humor, so viel gestaltete Scheußlichkeit war selten. Catherine Rey entfaltet ihr Pandämonium mit knappen und präzisen Bildern. Claudia Kalscheuers glanzvolle Übersetzung hat hierbei alle Aufmerksamkeit verdient.«
»Ein Moritatensänger berichtet von der Tragödie – auf großartige Weise. Sprachgewalt!«
»Eine archaische Familiensaga aus dem australischen Busch, in dem Mama Soto und ihre Lieben gestrandet sind. Rau, aber mit direkter Anbindung ans Biblische erzählt.«
»Dieser Roman ist in seiner Fantasiefreude atemberaubend, farbenfroh und wundervoll geschrieben. Catherine Rey erweckt Gestalten zum Leben und lässt uns aus der Entfernung an diesem monströsen und doch wunderbaren Schauspiel teilhaben.«
»Mit ungeheurer Sprachkraft erzählte Geschichte über die Tragik einer Familie und die Abgründe des Lebens.«
»Nicht so hart, wie sie klingt, ist die Story eher märchenhaft. Ein bittersüßer Sommerroman.«
»Kleine Puzzleteilchen fügen sich in einem verwinkelten Geschichtenlabyrinth zu einem überwältigenden Resultat zusammen. Die Urgewalt, mit der sich die Gefühle in diesem Roman entladen, die unglaubliche Intensität, mit der das Leben im trostlosen australischen Kaff erzählt wird, lassen einen erschaudern. Sprachlich und erzählerisch großartig (ein Meisterstück auch die Übersetzung von Claudia Kalscheuer). Lesen, eintauchen und staunen!!«
»Unverbrauchte Sprache, unverstellte Wahrnehmung, unverkrampfte Weltsicht – einzigartig und universell. Welch wundervolle Entdeckung!«
Publikation
Schweiz
25.02.2005
speech-bubble-svg
Sprachen
Deutsch
Französisch
book-svg Format
Hardcover
288 Seiten
package-svg Versand
Kostenloser Versand: Schweiz & Liechtenstein
Für den Versand nach Deutschland oder Frankreich werden die Versandgebühren der Schweizerischen Post berechnet. Diese werden Ihnen im Warenkorb für Ihre gesamte Bestellung berechnet.
subcategories-svg
Themen
Unterkategorie
Familienromane
Unterkategorie
Moderne Belletristik
Unterkategorie
Romane & Unterhaltung (allgemein)
Zurück
Zum Start
S
SPIEGEL Bestseller
Hauptkategorie